Ordination Dorothee Marks, BarsinghausenUdo Rehmann mit Dorothee Marks (Mitte), Foto: Gemeinde

09.09.2021/RB Ordination von Dorothee Marks in der Gemeinde Barsinghausen durch Udo Rehmann am 6. September 2021 zur Pastorin für die Junge Gemeinde

Für Dorothee Marks und die Gemeinde Barsinghausen wird der 5. September einer dieser Tage sein, an die man sich immer wieder gerne erinnert. Bei strahlend blauem Himmel versammelten sich rund 120 Besucher zum Gottesdienst in der Hoffnungsgemeinde. Der Leiter des GJW des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinde, Udo Rehmann, nahm die feierliche Ordination vor. In seiner Predigt veranschaulichte Pastor Rehmann, der Dorothee schon im Teeniealter in Lüneburg kennengelernt hatte, was es heißt, nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit zu trachten.

Wegweisende Gedanken für die Reise, auf die sich Dorothee mit ihrem Studium und dem nun beginnenden Anfangsdienst als Pastorin begeben hat. Mit strahlenden Augen ließ die junge Theologin die Gemeinde daran teilhaben, wie sie ihre Berufung erlebt hat. Die für die Ordination relevanten Fragen konnte sie aus tiefstem Herzen bejahen. Auch die Gemeinde brachte zum Ausdruck, dass sie mit Gottes Hilfe Dorothee nach Kräften unterstützen wird. Im Anschluss an die Segensgebete durfte Dorothee umrahmt mit den Verantwortlichen der Gemeinde ihre Ordinationsurkunde der Gemeinde zeigen. Die Gemeinde honorierte diesen besonderen Moment mit Applaus. Die Atmosphäre in diesem Ordinationsgottesdienst war von einer großen Freude bestimmt. Dazu trugen die Jugendband und das Lobpreisteam sowie die Ältesten der Gemeinde Carsten Christoph und Ralf Hagendorff bei. Das Anspiel der beiden zu Beginn mit Jogginghose und Badehandtuch veranschaulichte auf humorvolle Art und Weise, was für ein Vorrecht es ist, trotz aller Corona-Maßnahmen Gemeinschaft vor Ort zu erleben. Nach einer kurzen Pause durfte Dorothee durch ein Sonnenblumen-Spalier hindurch nach vorne aufs Podium gehen, wo ihr von allen Jugendlichen eine Sonnenblume überreicht wurde. Im Anschluss daran folgten Grußworte von Hans-Peter Pfeifenbrink, der Dorothee im Namen der Gesamtgemeinde und des Landesverbandes herzlich begrüßte. Auch der Pastor des GJW NOS, Benedikt Elsner, brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, in Zukunft mit Dorothee gemeinsame Projekte zu starten. Denn Dorothee wird ja schwerpunktmäßig für die Junge Gemeinde verantwortlich sein. Pastor Roland Bunde überbrachte die Grußworte der befreundeten evangelischen Kirchen und der katholischen St. Barbarakirche in Barsinghausen. Außerdem überreichte er schließlich im Namen der Gemeinde das “Herz Gottes“. Ein Herz, das sich aus je einem Vers eines jeden Buches der Bibel zusammensetzt. Dazu schenkte er Dorothee eine Gebetsbank. Natürlich durfte auch die Jungschar nicht fehlen und auch die Jugendgruppe brachte mit einem netten Anspiel zum Ausdruck, wie sehr sie sich freut, dass sie nun endlich eine Jugendpastorin hat.

Nach zweieinhalb kurzweiligen Stunden strömten die noch rund 100 angemeldeten Besucher auf die Wiese hinter der Gemeinde, wo bei strahlendem Sonnenschein jeder einen schönen Platz an einem Bistrotisch oder an einem Bierzelttisch im großen Zelt finden konnte. Ein herzliches Dankeschön allen, die etwas für das Buffet beigetragen haben und auch den beiden Brüdern am Grill. Das gesellige Miteinander löste sich erst endgültig auf, als gegen 16 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Egestorf kam, um die Zelte wieder abzubauen. Wunderbar, dass einige spontan angepackt haben. Am Ende konnten alle, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben, eine Sonnenblume mitnehmen. Wie gut, dass Dorothee den kurzen Weg von ihrer kirchdorfer Wohnung bis zur Gemeinde mit dem Auto gefahren war. Denn sie hatte reichlich Geschenke zu transportieren. Besser hätte der Tag nicht laufen können. Gott hat seinen Segen geschenkt. 

Bericht: Roland Bunde, Foto: Gemeinde